Markt

Brenntag: Enttäuschung nach Einkaufstour

11.05.2016 Der Einkauf von zehn Unternehmen für insgesamt 550 Mio. Euro im Jahr 2015 hat dem Chemiekonzern Brenntag nur durchwachsene Geschäfte eingebracht: Der Umsatz im ersten Quartal 2016 ließ sich nicht steigern, der Gewinn brach sogar ein.

Anzeige
shoper_full_of_money2

Der teure Einkauf bei Brenntag hatte bislang nicht die gewünschten Ergebnisse. (Fotolia – Stefan Rajewski)

Ursache für die schwächelnden Geschäfte ist laut Handelsblatt vor allem die Öl- und Gaskrise, unter der sowohl der Markt in den USA als auch in Lateinamerika leidet. „Die erhebliche Abwertung der Währung hat die Erträge in Venezuela auf null reduziert“, erklärte Konzernchef Steven Holland. Der Ebitda des Chemikalienhändlers fiel insgesamt um 1,5 Prozent auf 192,1 Mio. Euro, der Umsatz verharrte auf einem Wert von 2,58 Mrd. Euro. Auch wenn sich die Öl- und Gasbranche voraussichtlich nicht so bald erholen werden, zeigt man sich zuversichtlich: „Das erste Quartal 2016 ist insgesamt im Rahmen unserer Erwartungen verlaufen“, meinte Holland. Für die Jahresbilanz erwartet er mithilfe der erworbenen Tochterfirmen steigende Geschäftszahlen.

Loader-Icon