Markt

CAC liefert Chloralkalieelektrolyse nach Sibirien

20.11.2006

Anzeige

Chemieanlagenbau Chemnitz (CAC) hat Mitte November in Sajansk, in der Region Irkutsk, zusammen mit russischen Spezialisten eine Chloralkalieelektrolyse in Betrieb genommen. Die Membranelektrolyse, die eine veraltete Quecksilberelektrolyse ablöst, ist durch eine 30 % bessere Stromausbeute gekennzeichnet. Zudem benötigt sie weniger Platz und arbeitet umweltschonender als die alte Anlage. Das erzeugte Chlor wird am gleichen Standort vollständig für die Herstellung von PVC genutzt.

Loader-Icon