Cechemnet: Chemieparks erneuern Kooperationsvereinbarung

08.05.2015 Die fünf ostdeutschen Chemiestandortbetreiber des Cechemnet haben ihre Kooperation verlängert. Das Netzwerk will seine Inhalte zukünftig verstärkt auf die sich verändernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ausrichten.

Anzeige
Cechemnet: Chemieparks erneuern Kooperationsvereinbarung

Teil des Netzwerks ist auch die BASF Schwarzheide (Bild: BASF)

„Mit der Kooperation wollen wir die Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze unserer Chemie-Standorte sichern und ausbauen“, erklärt der Sprecher des Netzwerks und Vorsitzender der Geschäftsführung der BASF Schwarzheide, Dr. Karl Heinz Tebel.

Neben der BASF Schwarzheide sind der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen, der Dow Olefinverbund sowie Infraleuna und Infra-Zeitz Teil des Park-Netzwerks. Der VCI-Landesverband Nordost übernimmt die Koordinierungsaufgaben und ergänzt damit die Partnerschaft.

Das 2002 gegründete Netzwerk bringt sich mit standortrelevanten Forderungen und Themen auch in die politische Diskussion mit ein. „Mit der Fortführung unserer Kooperation wollen wir die Herausforderungen des Strukturwandels angehen und aktiv mitgestalten“, ergänzt Tebel.

(su)

Loader-Icon