Markt

Celanese trennt sich von Foliengeschäft

07.11.2002

Anzeige

Celanese wird Trespaphan, das globale Geschäft mit orientierten Polypropylenfolien (OPP) an ein Konsortium von Dor-Moplefan und Bain Capital verkaufen. Der Kaufpreis beträgt 200 Mio. Euro. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die zuständigen Behörden. Die Parteien rechnen mit dem Abschluss des Verkaufs noch binnen diesen Jahres. „Mit der Veräußerung haben wir einen weiteren Schritt unserer Strategie unternommen, uns von Nicht-Kerngeschäften zu trennen und uns auf internes und externes Wachstum zu konzentrieren“, betont Claudio Sonder, Vorstandsvorsitzender von Celanese. Dor-Moplefan erwarb zuvor die OPP-Atkivitäten von Moplefan und Shorko von Basell. Trespaphan, bislang teil des Segments Performance Produkte von Celanese, erwirtschaftete im Jahr 2001 an vier Produktionsstandorten in Deutschland, Frankreich, Südafrika und Mexiko einen Umsatz von 281 Mio. Euro.

 

Loader-Icon