Chemie-Nobelpreis für drei amerikanische Forscher

16.10.2013 Die drei Forscher Martin Karplus, Michael Levitt und Arieh Warshel haben den diesjährigen Chemie-Nobelpreis erhalten. Ihre in den 1970ern entwickelten Methoden für Computermodelle von chemischen Reaktionen helfen Forschern heute, komplexe Reaktionen besser zu verstehen.

Anzeige
Chemie-Nobelpreis für drei amerikanische Forscher

Schematische Darstellung über die Aufteilung der simulierten Moleküle (Bild: Johan Jarnestad – The Royal Swedish Academy of Sciences)

Da chemische Umsetzungen, beispielsweise im Pharmabereich, sehr schnell ablaufen, helfen simulierte Computermodelle zum besseren Verständnis. Die drei Chemiker haben dazu klassische Physik und Quantenphysik kombiniert. Die klassische Physik greift dabei auf einfache Berechnungen zurück. Die Quantenphysik wiederum übernimmt den Teil der chemischen Reaktion. Um die benötigte Rechenleistung zu minimieren, wird nur der für die Reaktion relevante Teil der Moleküle via Quantenphysik berechnet. Den verbleibenden Teil kann der Computer mit klassischen physikalischen Methoden simulieren.

Die heutigen realistischen Simulationen sind in der Lage, die Ergebnisse von Experimenten vorauszusagen.

Den Preis erhalten die drei Chemiker am 10. Dezember, dem Geburtstag des Preisstifters Alfred Nobel, in Stockholm.

 

Die Pressemitteilung und weitere Informationen finden Sie hier.

(su)

Loader-Icon