Markt

Chemiepark Bitterfeld Wolfen erhält Ersatzbrennstoffheizkraftwerk

05.01.2007

Anzeige

Ab dem ersten Quartal 2009 soll der Chemiepark Bitterfeld Wolfen Strom und Wärme aus einem Ersatzbrennstoffheizkraftwerk beziehen. Zu diesem Zweck gründeten der Betreiber des Chemieparks, P-D ChemiePark Bitterfeld Wolfen, und Danpower, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Hannover, Ende Dezember die Projektgesellschaft PD Energy. Das 50 Mio. Euro teure Werk wird eine elektrische Leistung von neun MW haben bei gleichzeitiger Auskopplung von 20 MW Raum- und Prozesswärme. Während der Strom ins Netz des örtlichen Netzbetreibers eingespeist wird, wird die gesamte Jahresmenge an Wärme voraussichtlich durch zwei ortsansässige Unternehmen abgenommen. Die Anlage kann jährlich rund 100.000 t mittel- und hochkalorische Reststoffe verwerten. Durch das Heizkraftwerk entstehen 20 Arbeitsplätze.

Loader-Icon