Kritisch? Keramisch!

Chemiepumpen

27.05.2015 Der Pumpenhersteller Witte hat seine Chem-Baureihe speziell für Chemieanwendungen, die Prozessindustrie und die Verfahrenstechnik auf den Markt gebracht und entwickelt diese kontinuierlich weiter. Jetzt hat das Unternehmen Pumpenbauteile aus keramischen Werkstoffen vorgestellt, die beständig gegenüber kritischen Medien sind.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • verschiedene Werkstoffpaare möglich
  • beständig in schwierigen Bedingungen
  • für hohe Medientemperaturen geeignet

Chemiepumpen

Pumpenbauteile lassen sich aus Kombinationen keramischer Werkstoffe fertigen. Das macht sie beständig gegen kritische Medien (Witte Pumps)

Die Pumpen lassen sich über ein Baukastensystem aufbauen und an unterschiedliche Herausforderungen anpassen. Für kritische Anwendungen und Medien lassen sich die Geräte mit einer hermetisch dichten und leckagefreien Magnetkupplung und mit Bauteilen aus keramischen, beständigen Werkstoffen ausrüsten. Bauteile aus SIC oder Zirkonoxid dehnen sich kaum aus und eignen sich für Lager und Wellen, die Temperaturen über 300 °C standhalten. Das Werkstoffpaar SIC/SIC eignet sich außerdem für die Förderung von niedrigviskosen Medien gegen höhere Differenzdrücke. Die aktuell größte Pumpe mit keramischen Komponenten verfügt über ein Fördervolumen von 176 ccm/U und fördert rund 3000 kg/h. 1514ct928, 1506ct703

Achema 2015 Halle 8.0 – F36

 

Loader-Icon