Rückläufiges Geschäft im Stahlsektor

Clariant-Großaktionär Sabic mit Gewinnrückgang

30.01.2018 Beim saudischen Petrochemiekonzern Sabic schrumpft der Gewinn. Der frischgebackene Clariant-Großaktionär musste im vierten Quartal 2017 einen Ergebnisrückgang von 19 % verkraften. Doch für den Kauf der Clariant-Anteile sei genug Geld da.

Anzeige
Sabic-Chef Yousef Al-Benyan. Bild: Sabic

Den Kauf der Clariant-Anteile könne Sabic aus eigener Kraft finanzieren, sagte Sabic-Chef Yousef Al-Benyan. Bild: Sabic

Sabic verzeichnete in Q4/2017 einen Nettogewinn von 979 Mio. US-Dollar. Grund für den Gewinnrückgang seien niedrigere Umsätze und Abschreibungen im Stahlgeschäft. Im Gesamtjahr 2017 sei das Netto-Ergebnis des saudischen Unternehmens um 4,5 % auf 4,9 Mrd. US-Dollar gestiegen. Den Kauf der Clariant-Anteile könne das Unternehmen aus eigener Kraft finanzieren, aber auch der Rückgriff auf Bankdarlehen sei nicht ausgeschlossen, sagte Sabic-Chef Yousef Al-Benyan.

Sabic hatte in der vergangenen Woche das Clariant-Aktienpaket vom Finanzinvestor White Tale übernommen. Marktbeobachter rechnen damit, dass Sabic seinen Anteil an dem Schweizer Spezialchemie-Unternehmen weiter aufstocken wird.

(as)

Loader-Icon