Markt

Clariant veräußert Custom Manufacturing Geschäft

24.05.2007

Anzeige

Clariant wird sein Custom Manufacturing Geschäft an die International Chemical Investors Group (ICIG) veräußern. Der Verkauf ist der jüngste Schritt im Rahmen der Strategie des Unternehmens, sich auf die Kernkompetenzen bei Farben, Oberflächen und Performance Chemikalien zu fokussieren.

Das Custom Manufacturing Geschäft umfasst ein breites Sortiment von Zwischenprodukten und Wirkstoffen für die Agrochemie, Pharma- und Polymerindustrie. Nach Abschluss der Transaktion wird die neue unabhängige Einheit einer der führenden Lieferanten der Agrochemischen Industrie sein mit Produktionsstätten in Deutschland und den USA. Der Geschäftsbereich erzielte 2006 mit rund 490 Mitarbeitenden einen Umsatz von etwa 217 Mio. CHF.

Clariant erwartet aus dem Verkauf einen Buchverlust von rund 70 Mio. CHF. Die Transaktion soll nach Erfüllung der lokalen Übertragungsanforderungen, wie etwa der Zustimmung der zuständigen Behörden, in den nächsten Monaten abgeschlossen werden. Sämtliche Anlagen und Mitarbeitende werden an den Käufer übertragen.

„Das Geschäft mit agrochemischen Produkten ist ein wichtiger Baustein bei der Komplettierung unseres gegenwärtigen Portfolios an Anlagen für die Kundensynthese. Mit dieser Akquisition wird WeylChem ein wichtiger Akteur im Bereich der „non-GMP“-Kundensynthese mit einem Umsatz von rund 200 Mio. Euro“, sagte Dr. Achim Riemann, Geschäftsführer von ICIG.

Loader-Icon