Kommt jetzt die Revolution?

CT-Spotlight: OPA vs. NOA

17.10.2017 Die schöne neue Datenwelt ist voller Möglichkeiten. Nur, wie die Datenpakete vom Messpunkt dorthin kommen sollen, wo sie ihrem Dasein seinen Sinn geben können, das ist noch nicht geklärt. Aktuell läuft es dabei auf ein Duell zwischen zwei Standards hinaus.

Anzeige
Digital revolution

Bild: grandeduc – Fotolia

Endlich mal ein Opa, der nicht durch eine aus der Zeit gefallene Bemerkung für Aufsehen sorgt, sondern sich traut, Althergebrachtes in Frage zu stellen – und dabei ganze Pyramiden zum Einsturz bringen könnte: Die Open Process Automation (OPA) fordert eine komplett offene Automatisierung und geht in direkte Konkurrenz mit der auf der vergangenen Namur-Sitzung vorgestellten NOA-­Architektur, die die bereits etablierte Automatisierungsstruktur ergänzen will. Interessantes Detail: Der OPA-Vorstoß stammt von Exxonmobil. Einem Konzern also, der sein Geld mit fossilen Brennstoffen macht und daher selbst von manch einem als Fossil verunglimpft wird. Bricht jetzt also die Zeit der wilden Alten an?

Der Alte kann´s nicht lassen

Während sich NOA, ähnlich seinem biblischen (fast) Namensvetter in Zeiten des Umbruchs darum bemüht, zu retten, was noch zu retten ist, erinnert sich der US-amerikanische OPA wohl mehr an seine wilde Jugend in Woodstock, als alles möglich schien. Beziehungsweise: War vor genau 100 Jahren im kälteren Teil der Welt nicht auch eine Revolution im Gange, die mittlerweile wohl offiziell als gescheitert angesehen werden darf? Wollen die es vielleicht noch einmal mit der Weltrevolution probieren? Schließlich hat es sich OPA auf die Fahne geschrieben, die traditionelle Automatisierungspyramide aufzulösen und somit das Ende der proprietären Prozessleitsysteme einzuläuten – klingt das nicht ein wenig nach klassenloser Gesellschaft?

N(am)ur mal mit der Ruhe

Um auch ohne Kristallkugel einen Blick in die (wahrscheinliche) Zukunft zu werfen: Auch diese Revolution ist wohl schon jetzt zum Scheitern verurteilt. Denn warum sollte die Prozesstechnik alles auf links drehen, statt bereits Bewährtes einfach zu erweitern? Und so wird es wohl aller Voraussicht NOA zuteilwerden, seine Schäfchen durch die stürmisch-disruptive See ins digitale Zeitalter zu schiffen. Und OPA wird vom Schaukelstuhl aus über die visionslose Jugend zetern.

Weitere CT-Spotlights.


Heftausgabe: Oktober 2017

Über den Autor

Philip Bittermann, Redaktion
Loader-Icon