Totally Wireless - Lichte Momente

CT-Spotlight: Technik des Monats

20.03.2013 Standards sind toll. Jeder sollte seinen eigenen haben – das sagten sich vor Kurzem auch die Protagonisten von Wireless Hart und ISA 100 und ließen die Konvergenzanstrengungen platzen.  Allerdings könnte die Technik schon obsolet sein, bevor es den gemeinsamen Standard gibt. Denn die Zukunft gehört nicht dem Wi-Fi, sondern dem Li-Fi!

Anzeige

Diese Nachricht zieht Ihnen garantiert das W-Lan-Kabel aus dem Router: Wenn Ihnen in Zukunft der Hintermann auf der Autobahn die Lichthupe gibt, dann will er nicht drängeln, sondern reicht Ihnen ein Datenpaket nach vorne: „Darf ich Sie auf den nächsten Rastplatz auf einen Kaffee einladen?“ erscheint dann wahrscheinlich auf dem Navi-Display. Oder aber: „Dürfte ich Sie – falls es nicht zu viele Umstände bereitet – höflichst bitten, die linke Spur zu verlassen, oder aber die Endgeschwindigkeit um 100 Prozent zu steigern?“ Der Tatbestand der Nötigung wäre bei so viel Höflichkeit nicht erfüllt. Wie das geht? Ich sage nur: Li-Fi! Denn Li-Fi ist längst mehr als Sci-Fi!

Hart-transparentes W-Lan-Kabel – geschenkt!
„Li-Fi“ beschreibt die jüngste Entwicklung, mit der digitale Daten per Licht kodiert werden. Der Datenstrom wird im Lichtstrahl bei ultrahoher Geschwindigkeit an einen Fotodetektor gemorst und dort wieder in ein Computersignal umgewandelt. Bei Siemens will man es im vergangenen Jahr bereits geschafft haben, auf diesem Weg 500 Megabit pro Sekunde über eine Distanz von fünf Metern zu schicken. Damit ließe sich also auch die Herr-der-Ringe-Trilogie gleichzeitig, dreidimensional und in High Definition locker von der Wohnzimmer-Glühbirne auf den 200-Zoll-Bildschirm wuppen. Und das ginge sogar dann noch sicher, wenn bei der „Rückkehr des Königs“ die Wodka- und Whiskydämpfe in der Raumluft die untere Zündgrenze überschreiten würden.
Ob die Technik aber in der Industrie und insbesondere der Chemie eingesetzt werden kann, bleibt fraglich. Denn, wenn etwas dran wäre, gäbe es doch sicher bereits mindestens zwei Fraktionen – eine amerikanisch geprägte und eine europäische – die bis an die Zähne bewaffnet um einen eigenen IEC-Standard ringen würden! Und auch ein Namur-Statement („Wir kaufen erst, wenn alle Nationen eine Uno-Resolution für die  Nichtverbreitung weiterer Li-Fi-Standards ratifiziert haben!“) fehlt. Einstweilen hilft also nur: Bestellen Sie sinn- und kostenlos ein Hart-transparentes W-Lan-Kabel! [AS]

Hier finden Sie weitere Folgen des CT-Spotlights

Heftausgabe: März 2013

Über den Autor

Armin Scheuermann
Loader-Icon