CT-Umfrage: Pumpeneffizienz ist vor allem Auslegungssache

26.07.2011 Technik hin, Technik her: Am ingenieurmäßigen Sachverstand führt kein Weg vorbei. Zu diesem provokanten Ergebniss kommt die aktuelle Umfrage der CHEMIE TECHNIK-Redaktion unter 181 Pumpenanbietern. Demnach ist die exakte Auslegung auf den Arbeitspunkt mit die wichtigste Effizienzmaßnahme.

Anzeige

Getoppt wird dieses Schlaglicht lediglich vom Einsatz der Drehzahlregelung, die mehr als 96 Prozent der Befragten für besonders sinnvoll erachten. Im Mittelfeld halten sich Maßnahmen zur hydraulischen Optimierung. Ebenfalls eine Frage korrekter Anlagenplanung ist die richtige Dimensionierung von Saug- und Druckleitung. In der Praxis leider häufig keine Selbstverständlichkeit – insbesondere dann, wenn Anlagen „historisch wachsen“, d.h. Durchsätze bei gleicher Infrastruktur gesteigert werden. 60 Prozent der Befragten urteilten, dass die Bedeutung der Energieeffizienz für ihre Entwicklungsarbeit in Zukunft steigen wird. Und: Es ist längst nicht mehr nur die einzelne Pumpe, die hier in das Blickfeld der Hersteller gerät. 57 Prozent gaben an, dass die Energieeffizienz ganzer Pumpsysteme ebenfalls ein wichtiger Entwicklungsschwerpunkt ist und auch künftig sein wird.

Die Ergebnisse der Befragung sind in CHEMIE TECHNIK August 2011 veröffentlicht. Hier Probeheft anfordern

Loader-Icon