Das neugegründete World Plastics Council setzt sich erste Ziele

26.03.2014 Zum ersten Mal hat sich das vorläufige Exekutivkomitee des World Plastics Council (WPC) getroffen. Im chinesischen Shanghai entwickelten Vertreter der internationalen Kunststoffindustrie die künftige Organisationsstruktur und identifizierten Prioritäten für die neue Organisation. Nachhaltigkeit soll ein wichtiges Thema werden.

Anzeige
Das neugegründete World Plastics Council setzt sich erste Ziele

Das World Plastics Council hat vor, sich mit den Themen Kunststoffabfallmanagement, Nachhaltigkeit, der sicheren Verwendung von Kunststoffprodukten und Lösungen für das Meeresmüllproblem zu befassen (Bild: Narcis Parfenti-Fotolia)

Das Exekutivkomitee wird der Mitgliederversammlung empfehlen, sich mit den Themen Kunststoffabfallmanagement, Nachhaltigkeit, der sicheren Verwendung von Kunststoffprodukten und Lösungen für das Meeresmüllproblem zu befassen. Das Komitee verständigte sich außerdem darauf, das WPC als globales Forum für Industrieführerschaft zu nutzen und Kooperation und Austausch weiter zu stärken mit dem Ziel, immer noch bessere Lösungen im Interesse der Kunststoffindustrie, der Verbraucher und der Gesellschaft insgesamt zu ermöglichen.

Das WPC wird aus einer Mitgliederversammlung aus Führungskräften von Unternehmen der Kunststofferzeugung und Compoundierung bestehen, für die strategische Ausrichtung wird ein Exekutivkomitee mit Repräsentanten aller Regionen sorgen. Im Laufe des Sommers sollen die Kunststofferzeuger offiziell eingeladen werden, dem WPC beizutreten. Eine erste Mitgliederversammlung soll im 4. Quartal 2014 stattfinden.

Im vergangenen Herbst waren am Rande der Kunststoffmesse K 2013 in Düsseldorf hochrangige Repräsentanten von rund 50 Unternehmen aus aller Welt zusammengekommen, um über eine globale Zusammenarbeit unter dem Dach des WPC zu diskutieren. Dort wurde ein erster Vorstand ernannt und beauftragt, eine Prioritätenliste zu erstellen sowie eine Geschäftsordnung zu erarbeiten, um auf dieser Grundlage ein gemeinsames Vorgehen zu ermöglichen, sowohl im Hinblick auf Chancen für die Industrie als auch auf bestehende Herausforderungen.

Patrick Thomas, der Interimsvorsitzende des WPC, Vorsitzender von Plasticseurope und CEO von Bayer Materialscience, erläuterte: „Unser Exekutivkomitee hat große Fortschritte erzielt und freut sich darauf, den Kollegen über die nächsten Schritte zu berichten. Mein Dank gilt allen Teilnehmern, insbesondere unseren Gastgebern von der petrochemischen und chemischen Industrievereinigung Chinas, deren Teilnahme dazu beigetragen hat, den spannenden Weg, der vor uns liegt, zu skizzieren.“

(dw)

Loader-Icon