Markt

Degussa und Celanese bündeln Oxo-Geschäfte

16.06.2003

Anzeige

Degussa und Celanese haben die Genehmigung der Europäischen Kommission zur Bildung des vereinbarten Joint Ventures ihrer europäischen Propylen-basierten Oxo-Geschäfte erhalten. Das neue Unternehmen mit dem Namen European Oxo Chemicals GmbH wird seinen Sitz in Oberhausen haben. Degussa und Celanese werden je 50 Prozent an dem Joint Venture halten.


„Das neue Joint Venture schafft die Voraussetzungen für eine zukunftsträchtige Weiterentwicklung unserer Propylen-basierten Oxo-Chemikalien“, so der Degussa-Vorstandsvorsitzende Prof. Utz-Hellmuth Felcht. Der Vorstandsvorsitzende von Celanese Claudio Sonder: „Das Gemeinschaftsunternehmen ist ein entscheidender Meilenstein in unserem Bestreben, zukunftsweisende Lösungen für unsere Geschäfte im Segment Zwischenprodukte zu erreichen.“


In dem Joint Venture werden Produktion, Technik, Marketing und Vertrieb zusammengeführt. Auf Pro-Forma-Basis hätte das neue Unternehmen im Jahr 2002 mit rund 240 Mitarbeitern einen Umsatz von 450 Mio. Euro erzielt.

Loader-Icon