Sicher zum Ergebnis

Der richtige Mischertyp für mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

05.04.2013 Der Beitrag beschreibt die Vorteile des Intensiv-Chargenmischers, die diese insbesondere bei der Chargenproduktion bieten: Vielseitigkeit, einfache Wartung und Reinigung sowie ein sehr gutes Mischergebnis bei kürzeren Mischzeiten.

Anzeige

Entscheider-Facts Für Betreiber

  • Die Einwellen-Chargenmischer WBH arbeiten nach dem Prinzip der mechanischen Fluidisierung von Feststoffen bzw. des mechanischen Wirbelschichtverfahrens.
  • Die Bauform, Anordnung und Rotationsgeschwindigkeit der Mischwerkzeuge bewirken eine dreidimensionale Turbulenz, bei der das Mischgut auch dann optimal homogenisiert wird, wenn die einzelnen Zutaten unterschiedliche Körnungen und Schüttgewichte aufweisen.

Die Produkte zusammengeben und kurz durchmischen? Das reicht nicht. Selbst beste Rezepturen und korrekte Mengen an Zutaten führen nicht unweigerlich zu hochwertigen Produkten, solange die Inhaltsstoffe nicht entsprechend vermischt werden. Homogenität, Konsistenz und Farbgebung sind dabei nur einige entscheidende Faktoren, die unmittelbar von der eingesetzten Mischtechnik beeinflusst werden.
Aufgrund der Vielzahl verwendeter Zutaten und deren Mischverhalten kommt unterschiedliches Misch-Equipment zum Einsatz, um das jeweils benötigte Mischergebnis zu optimieren. Bei der Auswahl geeigneter Mischwerkzeuge spielen vor allem der Aggregatszustand der Inhaltsstoffe in der jeweiligen Mischphase und die physikalischen Charakteristika der End- oder Zwischenprodukte wie Viskosität oder Dichte eine entscheidende Rolle.

Mischtechnik für jeden Bedarfsfall
Seit über 30 Jahren erfüllen Chargenmischer vom Typ WBH höchste Ansprüche in den verschiedensten Anwendungsbereichen wie der Prozessindustrie: Von der Herstellung chemischer Produkte über die Kunststoffverarbeitung bis hin zur Produktion von Lebensmitteln – Intensiv-Chargenmischer liefern stets sehr gute Mischergebnisse. Die horizontalen Einwellen-Chargenmischer arbeiten nach dem Prinzip der mechanischen Fluidisierung von Feststoffen bzw. des mechanischen Wirbelschichtverfahren. Die besondere Bauform sowie Anordnung und Rotationsgeschwindigkeit der Mischwerkzeuge bewirken eine dreidimensionale Turbulenz, bei der das Mischgut auch dann optimal homogenisiert wird, wenn die einzelnen Zutaten unterschiedliche Körnungen und Schüttgewichte aufweisen.
WBH-Chargenmischer bestehen im Wesentlichen aus einer zylindrischen Mischtrommel mit Einlauf- und Entlüftungsstutzen, einem Auslaufstutzen mit Entleerklappe, einem Antrieb sowie einer rotierenden Mischerwelle, auf der abhängig von der Rezeptur unterschiedliche Werkzeuge wie Schrägschaufeln, Pflugschare, Stollen-Schrägschaufeln sowie Stollen-Pflugschare installiert werden können.
Es existieren weder Toträume, noch Zonen in denen das Produkt langsamer fließt. Dadurch ist gewährleistet, dass Komponenten mit unterschiedlicher Partikelgröße und Schüttdichte homogen und präzise in kürzester Zeit gemischt werden.
Auch das Zubehör trägt zur Vielseitigkeit dieses Mischertyps bei. So können die Mischer auch mit nützlichen Komponenten, wie beispielsweise zusätzliche Messerköpfe, Temperatursonden, Flüssigkeitszugabelanzen oder pneumatische Probeentnehmer, ausgestattet werden. Bei besonders abrasiven Materialien schützt ein Verschleißschutz die Mischwerkzeuge vor zu schneller Abnutzung.    
Die Einwellen-Chargenmischer eignen sich für Trockenmischungen wie Pulver, Granulate, kurzfaserige Medien sowie Schlämme oder Pasten mit geringer Viskosität. Zur optimalen Anpassung des Mischers an den jeweiligen Bedarfsfall stehen verschiedene Inlays und Innenbeschichtungen wie Edelstahl, Hardox, Keramik oder Polyurethan zur Verfügung.
Neben der Vielseitigkeit bietet dieser Mischer vor allem Wirtschaftlichkeit und Mischeffizienz: Er arbeitet besonders produktschonend bei geringem Energiebedarf und überzeugt durch äußerst kurze Mischzeiten von 1 bis 4 min. Darüber hinaus ist er verschleißresistent und wartungsarm sowie selbstentleerend bei minimalen Produkt-Restmengen.  

Intensiv-Chargenmischer mit Integralentleerung   
Mit den Typen WBHP und WBHT stehen zusätzlich zwei Chargenmischer zur Verfügung, die den Wünschen nach mehr Produktivität in Chargenprozessen entsprechen. Die Mischer mit Integralentleerung verfügen über größere Auslauföffnungen – WBHT mit 60o und WBHP mit 15o. Der über die gesamte Länge der Mischkammer reichende Auslauf gestattet ein augenblickliches, restmengenfreies Entleeren des Mischers. Neben Anwendungsbereichen wie der Herstellung von Nahrungs- und Futtermittel, Keramikstäuben oder pharmazeutischen Produkten kommen Chargenmischer mit Integralentleerung vor allem in der Bauchemie zum Einsatz.

Powtech 2013 Halle 4 – 413
Hier kommen Sie auf die Homepage des Anbieters

Heftausgabe: April 2013

Über den Autor

Ingo Neumann, WAM
Loader-Icon