Einfache Integration, genaue Messung

Dichtesensoren der Serie L-Dens 4X7

27.04.2015 Die Dichtesensoren der Serie L-Dens 4X7 von Anton Paar sind messgenau und dabei einfach in den Prozess zu integrieren.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • keinerlei Wartung nötig
  • verschiedene Materialien
  • Bypass- und Inline-Adapter

Dichtesensoren der Serie L-Dens 4X7

Das modulare Konzept beinhaltet Sensoren aus den unterschiedlichen Materialien und Prozessadaptern (Bild: Anton Paar)

Die Sensoren sind leicht und kompakt gestaltet. Um auch harten Betriebsumgebungen standzuhalten, ist das Gehäuse in Edelstahl ausgeführt. Das Messrohr des Sensors besitzt einen Durchmesser von 7 mm, wodurch Partikelverunreinigungen von 1 bis 2 mm Größe je nach Form und Anzahl kein Problem darstellen. Da in den Geräten keine bewegten Teile verbaut sind, bedarf es keinerlei Wartung. Das modulare Konzept beinhaltet Sensoren aus den unterschiedlichen Materialien und Prozessadaptern. Neben den klassischen Bypass-Adaptern sind auch Inline-Adapter erhältlich, die eine einfache Installation ermöglichen. Verschiedene Kommunikationsschnittstellen runden die Produktpalette ab und ermöglichen eine einfache Integration. Die von vielen Kunden favorisierte Installation mit Inline-Adaptern stellt die einfachste Lösung der Integration eines Dichtesensors dar. Diese Adapter arbeiten nach dem Staudruckprinzip und sind bereits jetzt in der Chemie- und Erdöl- als auch in der Getränkeindustrie verbreitet. Die Installation der Sensoren erfolgt typischerweise mit einem DN-50-Flansch, in der Getränkeindustrie mit einem Varivent-N-Flansch. Weitere Adaptionsvarianten stehen zur Verfügung. Der Sensor ist ohne zusätzliche Abstützung direkt am Flansch montiert. 1514ct909 , 1506ct725

Achema 2015 Halle 4.1 – D1

 

Loader-Icon