Dichtungs-Hersteller Späh erweitert seinen Hauptsitz

08.07.2015 Der Dichtungsspezialist Späh erweitert seinen Hauptstandort in Scheer um mehr als 5.000 m². Bis Anfang 2017 entstehen in zwei Bauabschnitten neue Produktions-, Lager- und Büroflächen für die weitere Expansion und zum Optimieren der Abläufe. Dafür investiert das Unternehmen rund 8 Mio. Euro.

Anzeige
Dichtungs-Hersteller Späh erweitert seinen Hauptsitz

Um rund 5.000 m² will der Dichtungsspezialist Späh seinen Hauptsitz im baden-württembergischen Scheer erweitern (Bild: Späh)

Notwendig sei die Erweiterung nach Unternehmensangaben aus mehreren Gründen: Durch mehr Großaufträge und Just-in-Time-Lieferungen will das Unternehmen mehr Rohmaterial und Fertigteile bereithalten. Das erfordert mehr Lagerflächen und ein neues Logistikkonzept.

Für die Wave-Akustikmodule ist ein spezieller Montageraum vorgesehen. Zudem reserviert der Dichtungs-Hersteller zusätzliche Produktionsflächen für Produktbereiche wie das Wasserstrahlschneiden oder die Fräs- und Schneidplotter. Außerdem sollen neue Verwaltungsräume entstehen. Knapp 3.000 der 5.000 m² geplanten Fläche sind dabei für Lager und Logistik vorgesehen, jeweils etwa 1.000 m² für Produktion und Büro. Insgesamt weitet sich das überbaute Gelände nach dem Umbau auf 25.000 m² aus.

Parallel zur Erweiterung will das Unternehmen die bestehende Photovoltaik-Anlage auf dem Firmendach vergrößern, um später rund 80 % des im Betrieb benötigten Stroms selbst zu produzieren. Über den bestehenden Anschluss an die Biogasanlage sollen die neuen Büroräume geheizt und klimatisiert werden.

(su)

 

Loader-Icon