Markt

Doha-Nicht-Beschlüsse: Ölpreis auf Talfahrt

18.04.2016 Hinter den Kulissen scheint es heftig gekracht zu haben: Die zwölf wichtigsten Ölförderländer sind sich in Doha nicht einig geworden - der Ölpreis rauschte heute früh in den Keller und zog die Börsen mit sich.

Anzeige

Gestern Abend trat dazu mit 10-stündiger Verspätung der katarische Energieminister allein vor die Presse und verkündete, dass sich die Opec-Mitglieder sowie weitere Ölförderer – darunter Russland – nicht auf eine Förderobergrenze einigen konnten. Medienberichten zufolge verfolgt vor allem Saudi-Arabien eine unnachgiebige Haltung und fordert eine geschlossenen Haltung aller Opec-Staaten.

Dass die Verhandlungen schwierig werden würden, war zuvor klar geworden, als Iran bekannt gegeben hatte, dass das Land weder an den Verhandlungen teilnehmen würde, noch die Limitierung seiner Ölförderung als Option sieht. Nach Beendigung der Wirtschaftssanktionen will der Iran seine Ölproduktion wieder hochfahren.

Der Preis für Öl-Futures hat am Montagmorgen teilweise um 7 % nachgegeben. Der Deutsche Aktienindex Dax fiel vorbörslich unter 10.000 Punkte.

(as)

 

Loader-Icon