Markt

Dräger steigert Umsatz und Ergebnis

12.11.2008

Anzeige

Vor allem aufgrund des kräftigen Wachstums im Unternehmensbereich Sicherheitstechnik (+7,5 Prozent) hat Drägerwerk seinen Umsatz in den ersten neun Monaten 2008 um 4,3 Prozent auf 1307,4 Mio. Euro gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bereinigt um Einmalaufwendungen legte um 13,1 Prozent auf 79,5 Mio. Euro zu. Der Auftragseingang erreichte mit 1398,3 Mio. Euro nahezu das Vorjahresniveau.

Das größte Umsatzwachstum verzeichneten die Regionen Deutschland (+11,2 Prozent auf 282,3 Mio. Euro) und Übriges Europa (+7,5 Prozent auf 553,1 Mio. Euro) sowie Asien-Pazifik (+7,4 Prozent auf 150,0 Mio. Euro). Wie für das Geschäftsjahr 2008 angekündigt, verbuchte der Dräger-Konzern im Berichtszeitraum Einmalaufwendungen für Personalmaßnahmen und IT-Restrukturierungen in Höhe von 20,9 Mio. Euro. Auf Basis der erwartungskonformen Entwicklung bis Ende September bestätigt das Unternehmen die Prognose für 2008: Bei einem leicht steigenden Umsatz (2007: 1819 Mio. Euro) wird weiterhin mit einem EBIT vor Einmalaufwendungen auf Vorjahresniveau gerechnet. Aufgrund der sich verschlechternden Rahmenbedingungen sind Ergebnisbelastungen jedoch nicht auszuschließen.

Der Auftragseingang des Unternehmensbereichs Sicherheitstechnik erreichte in den ersten neun Monaten 509,2 Mio. Euro. Korrigiert um den Sondereinfluss von zwei Tieftauchprojektaufträgen im Gesamtwert von 49,5 Mio. Euro im dritten Quartal 2007 stieg das Ordervolumen um 3,3 Prozent (währungsbereinigt: 6,3 Prozent). Der Umsatz stiegt um 7,5 Prozent (währungsbereinigt 10,5 Prozent) auf 490,5 Mio. Euro. Das EBIT vor Einmalaufwendungen erreichte 43,8 Mio. Euro (+4,8 Prozent).

Der Unternehmensbereich Medizintechnik steigerte seinen Auftragseingang im Berichtszeitraum um 2,4 Prozent auf 907,8 Mio. Euro. Dafür ist insbesondere ein Großauftrag aus Südamerika im ersten Quartal 2008 verantwortlich. Vor allem aufgrund der wachsenden Nachfrage im Geschäft mit Zubehör- und Verbrauchsmaterialien sowie im Anlagen- und Systembau stieg der Umsatz um 2,2 Prozent auf 835,7 Mio. Euro (währungsbereinigt um 5,3 Prozent). Das EBIT vor Einmalaufwendungen wuchs um 15,8 Prozent auf 48,4 Mio. Euro (Vorjahreswert 41,8 Mio. Euro).

Loader-Icon