Drehkolbengebläse und Verdichter in einem

Drehkolbenverdichter Delta Hybrid

20.09.2010 Beim Drehkolbenverdichter Delta Hybrid der Aerzener Maschinenfabrik handelt es sich um eine Synergie aus Gebläse- und Verdichtertechnik, mit der sich neue Möglichkeiten in der Unter- und Überdruck-Erzeugung von Luft und neutralen Gasen erschließen lassen. In niedrigen Druckbereichen greift dabei das Roots-Prinzip der Volldruckverdichtung, in höheren Druckbereichen das Schraubenverdichter-Prinzip mit innerer Verdichtung.

Anzeige

Laut Hersteller hat der Drehkolbenverdichter im Vergleich zu herkömmlichen Kompressoren eine bis zu 15% bessere Energieeffizienz. Für die Drehkolbenverdichter-Stufe kommt bis zu einer Druckdifferenz von 800 mbar ein verwundenes 3+3 Gebläseprofil mit Stoßaufladung zum Einsatz. Bei Drücken bis 1500 mbar wird ein 3+4 Verdichterprofil verwendet. Die Konstruktion der Ein- und Auslassöffnungen sorgt für einen idealen Luftstrom in der Verdichterstufe und reduzieren somit die Rückstromverluste. Die Eintrittsluft wird auf der kalten Seite des Aggregates angesaugt und eine zusätzliche Druckschalldämpfer-Isolation erhöht den Verdichtungswirkungsgrad. Zusätzlich lässt sich der Verdichter durch den Riemenantrieb punktgenau auslegen. Laut Hersteller ist der Drehkolbenverdichter energetisch vergleichbar mit Turboverdichter, zeichnet sich gegenüber diesen aber durch ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis  und einen sehr hohen Regelbereich (25 – 100%) mit hohen Wirkungsgraden auch im Teillastbetrieb aus.

infoDIRECT 1012ct311

 

Loader-Icon