Kompakt und kostengünstig begrenzen

Druckbegrenzungsventile Vickers

12.07.2010 Die direktwirkenden Druckbegrenzungsventile Vickers in Kegelausführung (DARV) von Eaton sind eine kompakte und kostengünstige Lösung bei hohem Druck und großen Volumenströmen in industriellen Anwendungen.

Anzeige
Druckbegrenzungsventile Vickers

Der Federdruck kann über ein Justierelement geregelt werden (Bild: Eaton)

Sie werden unter anderem in Anwendungen mit einer hohen Zahl von Arbeitsspielen eingesetzt. Der Nenndruck lässt sich von 25 bis 400 bar einstellen, die Volumenströme reichen bis zu 350 l/min. Sie sind in  Cartridge-, Unterplatten- sowie in längsverkettbarer Bauweise in den Nenngrößen 6, 8, 10, 12, 16, 20, 25 oder 30 erhältlich. Die Ventilkonstruktion besteht im Wesentlichen aus einer Hülse, einer Feder sowie einem Kolben mit einem einstellbaren Dämpfungskolben.

 

 

Loader-Icon