Im Doppelpack

Druckmessgeräte-Familie Vegabar 80

13.03.2014 Alle Druckmessumformer der Vegabar-Serie 80 lassen sich schnell und einfach zu neuen technologischen Lösung kombinieren. Das Software- und Hardware-Konzept ermöglicht es dem Anwender, mit zwei Sensoren - ob Hochtemperaturausführung Vegabar 81, Allrounder Vegabar 82 oder Hochdrucksensor Vegabar 83 - ein elektronisches Differenzdrucksystem aufzubauen.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • keramische Sensoren
  • Messbereich von 25 mbar bis 100 bar
  • Temperaturen bis 130 °C

Druckmessgeräte-Familie Vegabar 80

Bild: Vega

Der Hersteller ist laut eigenen Angaben der einzige Anbieter auf dem Markt, der eine Lösung mit keramischen Sensoren in seinem Portfolio hat. Ebenfalls einzigartig sei der Messbereich von 25 mbar, ohne elektronischen Turn-down. Nach oben haben die Entwickler den Messbereich auf 100 bar erweitert. Der Anwender kann einfach einen Druckmessumformer aus dem Lager verwenden, bestellt sich einen weiteren baugleichen Sensor mit der Elektronikausführung Slave und fertig ist das elektronische Differenzdrucksystem. Immer frei Haus mit an Bord: Die einfache Bedienung der Plics-Sensoren. Die Duos erweitern das Anwendungsspektrum und reduzieren Lager- und Schulungsaufwand gleichermaßen, da die Geräteserie Prozessdruck, hydrostatischen Druck und Differenzdruck messen kann. Im Vergleich zu konventionellen Differenzdrucksystemen haben Umgebungseinflüsse wie Temperaturschwankungen oder starke Vibrationen keinen Einfluss auf die Messgenauigkeit. Das Standardgerät bewältigt Temperaturen bis 130 °C.

Zu mehr Informationen zur Vegabar-80-Familie und einem Konfigurator gelangen Sie hier

Hannover Messe 2014 Halle 9 – D68 (Hart Communication Foundation)

Elektronisches Differenzdrucksystem einfach zu kombinieren 1404ct936

Loader-Icon