Markt

DSM verdoppelt Stanyl Kapazität

18.09.2008

Anzeige

Das Polyamid PA46 wird in wachsenem Maße in Anwendungen der Elektronik und im Fahrzeugbau eingesetzt, wo es unter anderem Metall ersetzt. Die beiden Polymerisationsanlagen im Geleener Werk Chemelot liefern Stanyl Basispolymer an Compoundierbetriebe von DSM in Europa, USA, Japan, Indien und China. Die Entscheidung zum Bau der neuen Anlage fiel Ende 2006. DSM entschied sich für Chemelot als Standort, da sich dort auch Kapazitäten zur Fertigung für hoch reines Diaminbutan befinden. Diaminbutan ist das Hauptmonomer in der Produktion von Stanyl.

„Ziel der Kapazitätserweiterung ist, das weitere Wachstum dieses Polymers zu fördern,“ sagt Jos Goessens, Präsident von DSM Engineering Plastics. „Die erneute Investition in das Werk Chemelot, der größten Produktionsstätte von DSM, unterstreicht deren hohe Wettbewerbsfähigkeit und unser Engagement für den Standort Geleen,“ ergänzt Jos Schneiders, Präsident von DSM Nederland. „Sie gibt dem Standort und dem Wirtschaftswachstum in dieser Region einen weiteren Schub.“ „Die Investition fügt sich in die strategische ‚Vision 2010: Building on Strengths‘ von DSM,“ sagt Nico Gerardu, Vorstandsmitglied von DSM und verantwortlich für die Geschäftsgruppe unter dem Dach der Performance Materials von DSM. „Bei unseren Investitionen in künftiges, profitables Wachstum konzentrieren wir uns auf spezifische Hochleistungsmaterialien, als Teil unserer Strategie, die Abhängigkeit der Gruppe von wirtschaftlichen Zyklen zu reduzieren.“

Loader-Icon