Markt

Dyneon baut Fluorpolymerproduktion in Gendorf aus

26.09.2008

Anzeige

Mit der offiziellen Grundsteinlegung für ein neues Produktionsgebäude gab Dyneon den Startschuss für den weiteren Ausbau der Fluorpolymerproduktion im Industriepark Werk Gendorf. Bis Ende 2009 investiert die 100-prozentige Tochtergesellschaft von 3M rund 20 Millionen Euro in den Neubau und schafft 15 zusätzliche Arbeitsplätze vor Ort. Die Anlage erweitert die Kapazitäten für Dyneon THV Fluorthermoplaste um 50 Prozent und soll im September 2009 den Probebetrieb aufnehmen.

Die Fluorthermoplaste aus dem neuen Werk kommen in der Herstellung von witterungsbeständigen Schutzfolien für Photovoltaikanlagen zum Einsatz. Den Standort Gendorf verlassen sie in Form eines grobkörnigen Pulvers, das in Singapur zu Folien kalandriert wird.

Bereits im Januar hatte Dyneon nach rund 15-monatiger Bauphase eine neue Fluorelastomeranlage in Betrieb genommen. Bei der Vergabe der aktuell ausgeschriebenen Gewerke will das Unternehmen bevorzugt regionale Lieferanten beauftragen.

Loader-Icon