Markt

Ebbecke Verfahrenstechnik nimmt neue GMP-Halle in Betrieb

16.10.2008

Anzeige

Im Jahr 2008 hat die Ebbecke Verfahrenstechnik GmbH & Co. KG erneut ihre Produktionskapazitäten erweitert und am Standort Schöneck bei Frankfurt am Main eine neue Halle in Betrieb genommen. Diese wurde speziell für die Verarbeitung unterschiedlichster Schüttgüter aus der Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmaindustrie ausgelegt, und verfügt daher über segmentierte Produktionsfelder, die eine räumlich getrennte Verarbeitung gewährleisten. In der neuen Halle kommt unter anderem eine neue Generation Siebsysteme zum Einsatz, die in erster Linie für die Verarbeitung von Dentalprodukten, sehr siebschwierigen und fettigen Produkten sowie solchen mit sehr geringem Schüttgewicht entwickelt wurden.

Darüber hinaus verfügt der Standort jetzt über ein neues Kompaktierzentrum, das mit einer Walzenkompaktieranlage samt Presskraftregulierung, kontinuierlicher Feingutrückführung und mehrstufiger Granulation sowie Absiebung des Feinanteils ausgestattet ist. Hier können problemlos alle gängigen Gebinde in mittleren Kampagnengrößen zwischen einer und 20 Tonnen verarbeitet werden.

Um das Angebot zu vervollständigen, wurden in der Halle verschiedene Möglichkeiten zur Granulierung und Feinvermahlung der Rohwaren geschaffen, und natürlich auch auf spezielle Abfüllanlagen nicht verzichtet. Auch aus Gründen der Haltbarkeit, vor allem aber der Hygiene sind alle Systeme in der Halle in Edelstahl ausgeführt und durch feste, lebensmittelzugelassene Trennwände oder Schnelllauftore von einander getrennt. Ebenso wie auch die getrennten Lagerbereiche, in denen Ebbecke Verfahrenstechnik in Zukunft die Roh- und Fertigwarenlagerung für Kunden weltweit übernimmt.

Loader-Icon