ü

Elektrorührwerke Typ MU

22.08.2012 ü

Anzeige
Elektrorührwerke Typ MU

(Bild: Seybert & Rahier)

Die neuen sera Elektrorührwerke vom Typ MU

Mit den neuen Elektrorührwerken vom Typ MU kombiniert sera effiziente Rührwerkstechnik mit den Vorteilen einer modernen Steuerungselektronik.

Die Elektrorührwerke sind angepasst an Dosierbehälter mit Behältervolumina
von 100 Liter bis 1.000 Liter und optional in unterschiedlichen Konfigurationen lieferbar. Rührwerkswelle und -organ sind in zwei unterschiedlichen Werkstoffausführungen erhältlich. Optional gibt es auch gasdichte Ausführungen, so dass die neuen Rührwerke in der Summe für eine Vielzahl unterschiedlicher Anwendungsfälle einsetzbar sind. Bereits in der Standardausführung sind die Elektrorührwerk für den Durchtrittsbetrieb geeignet.

Highlight der Neuentwicklung ist jedoch die auf Wunsch erhältliche Steuerungselektronik.
Die Elektronik stammt aus dem sera Dosiertechnikbaukasten, der aus einer Vielzahl
standardisierter Dosiertechnik-Komponenten besteht. Dieser hat sich bereits im
Umfeld der ansteuerbaren sera Dosierpumpen vielfach bewährt.

Mittels der Steuerungselektronik besteht die Möglichkeit, Mischaufgaben mit den unterschiedlichsten Aufgabenstellungen zu lösen. Über die Elektronik stehen vier unterschiedliche Betriebsarten zur Verfügung. Im manuellen Betrieb wird das
Elektrorührwerk vor Ort ein- und ausgeschaltet und die Drehzahl des Motors vom
Bediener gewählt.

Für den Automatikbetrieb stehen Betriebsarten zur Drehzahlsteuerung, Intervallbetrieb
sowie die Festlegung einer Nachlaufzeit zur Verfügung. Somit bietet die Steuerungstechnik
viele Möglichkeiten für eine hervorragende Mischgüte des Produktes.

Wichtig in der modernen Prozessindustrie ist eine umfassende Kommunikation
zwischen Sensoren, Aktoren und/oder elektrischen Maschinen mit einer zentralen
Steuerung. Hier bietet die Steuerungselektronik neben der direkten Auswertung
von Niveauüberwachungen im zugeordneten Behälter auch eine Schnittstelle in Form von digitalen Ein- und Ausgängen für den Signalaustausch.

Über die Eingänge erfolgt die Ansteuerung mittels 0/4-20 mA bzw. das Starten des Rührwerks. An den Ausgängen stehen neben der Sammelstörung, Rückmeldungen wie zum Beispiel „Betriebsbereit“, „Niveaumeldung“ und „Laufmeldung“ zur Verfügung.

Die Vorteile der sera Rührwerke im Überblick

– Drehzahlanpassung für unterschiedliche Viskositäten
– Geeignet für Chargen- und Intervallbetrieb
– Robuste Konstruktion mit Eignung für den Durchtrittsbetrieb
– Für höchste Sicherheit auch in gasdichter Ausführung verfügbar
– Hervorragende Mischgüte des Produktes auch in kritischen Mischprozessen

Loader-Icon