Markt

Emerson erzielt 20 Mrd. US-Dollar Umsatz im Geschäftsjahr 2006

20.11.2006

Anzeige

Im Jahr 2006 erzielte Emerson, St. Louis/USA, einen Nettoumsatz von 20,1 Mrd. US-Dollar. Das Unternehmen konnte damit im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2006 mit dem vierten Quartal endete, im Vergleich zu 2005 ein Umsatzwachstum von 16 % verbuchen. Allein im letzten Quartal lag der Umsatz mit 5,5 Mrd. US-Dollar um 19 % über dem Vorjahreswert. Das organische Umsatzwachstum belief sich auf elf Prozent. Der operative Cashflow stieg 2006 um 15 % auf 2,5 Mrd. US-Dollar. Die Gesamtkapitalrendite verbesserte sich um 290 Basispunkte auf 18,4 %.

Alle fünf Geschäftsbereiche des Anbieters von Technologie- und Ingenieurleistungen erreichten 2006 steigende Umsatzzahlen. Am erfolgreichsten war die Sparte Network Power mit einer Umsatzsteigerung von 31 % auf 4,4 Mrd. US-Dollar. Das organische Wachstum war in Asien mit 37 % besonders groß. Die Marge in diesem Bereich sank jedoch auf 11,1 %, 10 Basispunkte unter dem Vorjahreswert. Das Unternehmen macht dafür gegenläufige Effekte durch Übernahmen verantwortlich. Ebenfalls eine rückläufige Marge musste das Segment Appliance and Tools hinnehmen. Der Rückgang um 50 Basispunkte auf 12,8 % wird auf erhebliche Kostensteigerungen, vor allem beim Material, zurückgeführt. Der Umsatz stieg hier um acht Prozent auf 4,3 Mrd. US-Dollar. Je 16 % Umsatzwachstum entfielen auf die Bereiche Industrial Automation (3,8 Mrd. US-Dollar) und Process Management (4,9 Mrd. US-Dollar). Der Bereich Climate Technologies erwirtschaftete einen Umsatz von 3,4 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 13 %.

Trotz nach wie vor lebhafter Nachfrage erwartet Emerson für 2007 eine leichte Abschwächung der Wachstumsraten und geht insgesamt von einem Wachstum zwischen sieben und elf Prozent aus.

Loader-Icon