Markt

Emerson rüstet Zellstoff-Mühle in Chile auf

10.09.2008

Anzeige

Mit einem Investitionsaufwand von etwa 850 Mio. US-Dollar hat Celulosa Arauco seine „intelligente“ Zellstoff-Mühle im chilenischen Nueva Aldea mit digitaler Automatisierungstechnik ausgerüstet. Um eine voll integrierte „Smart Mill“ Lösung mit der digitalen Anlagenarchitektur PlantWeb mit DeltaV Leitsystemen und Foundation Fieldbus Netzen zu realisieren, arbeiteten die Automatisierungs- und Service-Fachkräfte von Emerson Process Management aus Argentinien und Chile eng mit Celulosa Arauco zusammen. Emerson erstellte das Pflichtenheft für den Automatisierungsteil des Projekts. Schulung, Simulation, Installation und Inbetriebnahme übernahm das Team Emerson und Arauco.

Die PlantWeb-Lösung besteht aus 3300 Foundation Fieldbus Feldgeräten, hierzu gehören Rosemount Messgeräte für Durchfluss, Füllstand, Druck und Temperatur und Fisher Regelventile mit digitalen Fieldvue Stellungsreglern. Diagnosedaten für die vorausschauende Wartung der intelligenten Feldgeräte werden von der AMS Suite erfasst und weitergeleitet. Die Lösung steuert mehr als 2100 Rockwell E3 und E3+ MCCs über DeviceNet an, tauscht über 3500 digitale E/As mit entfernten Stellen über Profibus DP aus und steuert mehr als 340 geschwindigkeitsgeregelte Antriebe über Profibus DP an.

Alejandro Erazo, Projektingenieur für verteilte Leitsysteme bei Arauco berichtet: „Die gesamte Anlage wurde optimiert, vom Einsatz der Stämme am Eingang bis zum Versand des Zellstoffs am Ende. Dies spart entscheidend an Betriebskosten und Anfahrzeiten. Die Kalibrierzeit für ein Messinstrument wurde um ein Drittel verkürzt und die Konfiguration von Motorsteuerungen (MCC) für 30 Motoren kostet uns jetzt einen halben Tag – verglichen mit zwei bis vier Wochen, als wir noch keine intelligente Motorsteuerung hatten. Die Konfiguration eines Regelventils wurde drastisch verkürzt. In früheren Projekten haben wir einen halben Tag damit verbracht, das Ventil auf den Arbeitspunkt einzustellen. Heute drücken wir einen Knopf und es kalibriert sich selbst.“

„Trotz des immensen Umfangs ging das Projekt zum geplanten Zeitpunkt in Betrieb“, ergänzt Gunars Luks Guzman, Anlagenmanager der Nueva Aldea Mühle. „Die Anlage ist auf den Ausstoß von 856000 t/a Kraft-Zellstoff ausgelegt. In nur sechs Monaten nach Inbetriebnahme hatten wir 93,8 % dieses Ziels auf Monatsbasis erreicht. Seitdem haben wir die Produktion auf den Planwert hochgefahren.“

Loader-Icon