Endress+Hauser baut auf Polen

13.09.2010 Die Schweizer Endress+Hauser Gruppe stärkt ihre Stellung in Osteuropa. Die polnische Vertriebsgesellschaft hat in Breslau (Wroz?aw) ein eigenes Gebäude bezogen. Der Messtechnik-Spezialist investierte dafür rund 4,5 Millionen Euro.

Anzeige
Endress+Hauser baut auf Polen

Feierliche Einweihung im Beisein von Mitarbeitenden sowie Vertretern aus Politik und Wirschaft (von links): Andrzej Frosztega, Geschäftsführer des Sales Centers Polen, Adam Grehl, Vizepräsident der Stadt Breslau, Jaroslaw Duda, Staatssekretär des Minister

Geschäftsführer Andrzej Frosztega freute sich bei der feierlichen Einweihung, dass Endress+Hauser Polen seine erfolgreiche Arbeit nun in eigenen Räumen fortsetzen kann. „Das Gebäude ist ganz auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten. Wir können unsere Arbeitsabläufe optimal gestalten und unseren Kunden zusätzliche Leistungen anbieten.“ Neben Büros, Werkstatt, Lagerflächen und einem Restaurant umfasst das Gebäude auch ein Labor für Automatisierungslösungen sowie Konferenzräume für bis zu 120 Besucher. „Die Infrastruktur bietet beste Voraussetzungen für praxisnahe Seminare“, betonte Andrzej Frosztega.

Bei der Planung stand die Funktionalität im Mittelpunkt. Zugleich wurde viel Wert gelegt auf die Ästhetik. Entstanden ist in zehnmonatiger Bauzeit ein repräsentatives Gebäude mit rund 2400 Quadratmetern Nutzfläche auf drei Etagen. Die moderne, helle und offene Architektur ermöglicht bis zu 80 Arbeitsplätze; derzeit arbeiten 45 Menschen am Standort. Auch an die Möglichkeit, das Gebäude künftig einmal zu erweitern, wurde bereits bei der Planung gedacht. „So bleiben wir flexibel für neue Entwicklungen und Herausforderungen“, sagte Geschäftsführer Andrzej Frosztega.

 

Loader-Icon