Endress+Hauser eröffnet Messgeräte-Werk in Brasilien

22.11.2013 Die Endress+Hauser-Gruppe in Reinach, Schweiz, hat im brasilianischen Itatiba ein neues Produktionswerk für Durchfluss-, Füllstand- und Druckmessgeräte eröffnet. Das Unternehmen hat dafür mehr als 8 Mio. Euro investiert.

Anzeige
Endress+Hauser eröffnet Messgeräte-Werk in Brasilien

Neues Werk in Brasilien: Endress+Hauser fertigt in Itatiba mit 20 Mitarbeitern Durchfluss-, Füllstand- und Druckmessgeräte für den brasilianischen Markt (Bild: Endress+Hauser)

Der Messtechnik-Hersteller fertigt mehr als 2.000 Produkte, von denen viele in Millionen Varianten bestellbar sind. „Die regionale Fertigung in China, Indien, den USA und jetzt auch Brasilien ermöglicht es uns, diese Vielfalt schnell und flexibel zu unseren Kunden überall auf der Welt zu bringen“, erklärt Klaus Endress, Chef der Firmengruppe. „Dieses Konzept vereinfacht die Logistik, verringert Währungsrisiken und mindert wirtschaftliche Abhängigkeiten. Zugleich sichert das Wachstum im internationalen Umfeld auch die Arbeitsplätze an unseren europäischen Standorten“, betont der Firmenchef.

Seit mehr als 3 Jahrzehnten zeigt der Messtechnik-Hersteller Präsenz im größten Land Südamerikas. Mit der Gründung einer eigenen Vertriebsgesellschaft in Brasilien im Jahr 2003 nahm die Entwicklung Fahrt auf. „Seither wächst unser Umsatz im Schnitt um mehr als 30 Prozent jährlich“, berichtet Carlos Behrends, der Geschäftsführer der brasilianischen Niederlassung. Er ist überzeugt: „Dank der Fertigung im Land werden wir unsere Stellung auf dem brasilianischen Markt weiter ausbauen können.“

Der Standort Itatiba – knapp anderthalb Autostunden nördlich der Wirtschaftsmetropole São Paulo gelegen und nur eine halbe Stunde vom größten Frachtflughafen des Landes entfernt – wurde mit Blick auf die Logistik gewählt. Auf rund 4.300 m2 Nutzfläche wurden neueste Infrastruktur und hochmoderne Fertigungslinien installiert. Das etwa 18.000 m2 große Grundstück bietet viel Platz für eine zukünftige Expansion.

Im neuen Werk montieren, prüfen und kalibrieren rund 20 Beschäftigte auftragsspezifisch Messgeräte, zunächst ausschließlich für Kunden in Brasilien. „Dadurch können wir die Lieferzeiten deutlich senken“, betont Rogerio Jeronymo, Leiter der Füllstand- und Druckmessgeräte-Produktion. „Außerdem sammeln wir viel Know-how im Hinblick auf die besonderen Anforderungen unseres Marktes – sei es von Kundenseite oder auch durch nationale Standards und Regelungen.“

„Sämtliche Einrichtungen und Abläufe entsprechen den Standards unserer Mutterhäuser in Europa – bis hin zu den hochgenauen Kalibrieranlagen, die in unserer Branche ihresgleichen suchen“, unterstreicht Gustavo Lemos, Leiter der Durchflussmessgeräte-Fertigung. Stolz ergänzt er: „Wir sind der einzige Messtechnik-Hersteller, der in Brasilien auf diesem hohen Qualitätsniveau fertigt. Zugleich können wir auf unserem Markt den umfassendsten Warenkorb anbieten.“

(dw)

Loader-Icon