Engineering Summit: hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion „Volatilität im Anlagenbau“

17.11.2015 Ein Thema, das sich wie ein roter Faden durch den kommenden Engineering Summit ziehen wird, ist die Frage, wie die Branche mit volatilen Entwicklungen umgeht. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden vier hochkarätige Branchenvertreter des Anlagenbaus, darunter Thyssenkrupp IS-Chef Jens Michael Wegmann und Linde-Engineering-Geschäftsführer Jürgen Nowicki, das Thema diskutieren.

Anzeige
Bild für Post 55302

Das Panel der Podiumsdiskussion ist prominent besetzt: obere Reihe: Jens Michael Wegmann, Jürgen Nowicki; untere Reihe: Heiner Röhrl und Holger Sonnenschein

Zur Volatilität im Anlagenbau tragen eine ganze Reihe von Marktentwicklungen bei. Aktuell im Vordergrund stehen Aspekte wie Rohstoffpreise, organisatorische Neupositionierung der Ingenieurabteilungen bei Auftraggebern und technische Entwicklungen. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion werden am ersten Dezember vier profilierte Vertreter des europäischen Anlagenbaus das Thema gemeinsam mit den Teilnehmern des 4. Engineering Summit diskutieren: 

  • Jürgen Nowicki, Sprecher der Geschäftsführung der Engineering Division der Linde AG
  • Holger Sonnenschein, Head of Project Management bei der Lanxess AG
  • Heiner Röhrl, CEO, Primetals Technologies Austria GmbH 
  • Jens Michael Wegmann, Vorstandsvorsitzender des Geschäftsbereichs Thyssenkrupp Industrial Solutions AG 

Moderiert wird die Podiumsdiskussion von Armin Scheuermann, Chefredakteur der CHEMIE TECHNIK. Der 4. Engineering Summit findet am 1. und 2. Dezember in Mannheim statt und wird gemeinsam von der Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau im VDMA sowie der CHEMIE TECHNIK veranstaltet. Weitere Infos finden Sie hier.

(as)

 

 

Loader-Icon