Tarifverhandlungen

Fünf Prozent mehr für Mitarbeiter in der Kautschukindustrie

01.06.2016 Nachdem die erste Tarifrunde am 11. Mai noch ohne Ergebnisse beendet wurde, haben die Tarifpartner in der Kautschukindustrie eine Einigung erzielt. So steigen die Entgelte bis Januar 2018 für die rund 40.000 Beschäftigten in drei Stufen um insgesamt 5 %.

Anzeige
EN Global erhält Engineering-Auftrag für Biomasse-Energieprojekt

Die Tarifrunde in der Kautschukindustrie hat ein Ergebnis erzielt: Bis 2018 steigen die Gehälter um 5 %. (BIld: Picture-Factory – Fotolia)

Zum 1. Juni 2016 steigen die Löhne und Gehälter um 2,5 %. Die Arbeitgeber erhöhen zudem die Ausbildungsvergütungen um 40 Euro. Zum 1. Juni 2017 erfolgt eine weitere Erhöhung der Entgelte um 1,9 %. Die Ausbildungsvergütungen steigen um 10 Euro. Die dritte Stufe folgt zum 1. Januar 2018 mit einer Erhöhung um 0,6 %. Insgesamt bedeutet dies eine tabellenwirksame Entgeltsteigerung von 5 %. Die Gesamtlaufzeit beträgt 24 Monate.

Marc Welters, Verhandlungsführer der IG BCE, hatte das Angebot bei der ersten Runde noch als „Provokation“ bezeichnet. Zum erfolgreichen Abschluss äußerte er sich wiefolgt: „Dank der Unterstützung aus den Betrieben haben sich die Arbeitgeber bewegt und wir konnten uns heute nach zähen Gesprächen auf einen guten Kompromiss einigen. Die Beschäftigten bekommen eine ordentliche Erhöhung ihrer Einkommen und damit einen fairen Anteil an den Erfolgen der Unternehmen.“

Loader-Icon