Eon erleidet Rekordverlust von 3,2 Mrd. Euro

12.03.2015 Der radikale Umbau im Düsseldorfer Energiekonzern Eon hat dem Unternehmen im vergangenen Jahr einen Rekordverlust beschert. Aufgrund einer Wertberichtigung von 5,5 Mrd. Euro liefen 2014 Verluste in Höhe von 3,2 Mrd. Euro auf. Aber auch der Stromverkauf lief nicht rund. Der Umsatz sank um sieben Prozent.

Anzeige
Eon erleidet Rekordverlust von 3,2 Mrd. Euro

Eon will sich künftig vom klassischen Kraftwerksgeschäft trennen und rein auf erneuerbare Energien fokussieren (Bild: Eon)

Und 2015 soll mindestens genau so schwierig werden, prognostiziert Vorstandschef Johannes Teyssen. Ab 2016 will der Konzern sein klassisches Kraftwerksgeschäft in eine eigene Gesellschaft auslagern.

Insgesamt erzielte das Unternehmen 2014 einen Umsatz von 111,6 Mrd. Euro und ein Ergebnis (Ebit) von 4,7 Mrd. Euro (-17 %).

Die auf der gestrigen Pressekonferenz bekannt gegebenen Details finden Sie hier.

(as)

Loader-Icon