Energie & Utilities

Eon-Gewinn: Gaspreis-Poker mit Gazprom zahlt sich aus

11.05.2016 Der Energiekonzern Eon hat im ersten Quartal einen Gewinnsprung von 8 % erzielt. Insbesondere die zähen Verhandlungen mit dem Erdgaslieferanten Gazprom zahlen sich aus. Das Stromgeschäft leidet dagegen weiter.

Anzeige
Eon will Erdgas in Kanada kaufen - Unabhängigkeit von Gazprom angestrebt

Die günstigeren Konditionen für den Erdgasbezug haben sich für Eon im ersten Quartal 2016 ausgezahlt. (Bild: mmmx – Fotolia)

Eon hatte seinen Gewinn (Ebitda) im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahr auf 3,1 Mrd. Euro steigern können. Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern mit einem Gewinn von 6,4 bis 6,9 Mrd. Euro. Im März hatte der Energieversorger mit seinem Erdgaslieferanten, der russischen Gazprom, rückwirkend bessere Konditionen ausgehandelt und deshalb Rückstellungen in Höhe von 400 Mio. Euro auflösen können. Ohne diesen Sondereffekt wäre gegenüber 2015 kein höherer Gewinn möglich gewesen.

Hier finden Sie die detaillierten Zahlen von Eon.

(as)

 

Loader-Icon