Markt

Erhöhte Anforderungen an Partikelmasken

27.08.2001

Anzeige

In der europäischen Norm EN149 sind die Anforderungen an partikel-filtrierende Halbmasken (Einweg-Staubmasken) festgelegt. Diese Norm ist nun revidiert worden. Feinstaubmasken müssen jetzt strengere Kriterien erfüllen.


Die EN149 umschreibt die „Anforderungen, Prüfung, Kennzeichnung von filtrierenden Halbmasken zum Schutz gegen Partikel“. Die erste Fassung erschien im Jahr 1990 und blieb bis jetzt unverändert in Kraft. Die Revision 2001 hat die Anforderungen massiv gesteigert.


Sämtliche Einweg-Staubmasken, welche die Zulassung nach EN149:2001 erhalten möchten, müssen neu die Prüfkriterien gegen feste und flüssige Aerosole erfüllen. Somit entfallen die bisherigen Unterteilungen „S“ (gegen feste Partikel) und „SL“ (gegen feste Partikel und flüssige Aerosole). Es bleiben nur noch die Schutzstufen FFP1, FFP2, und FFP3. Die Wahl der richtigen Schutzstufe wird dadurch wesentlich vereinfacht.

Loader-Icon