Eurochem beginnt Bau von Ammoniak-Anlage in Russland

04.09.2015 Eurochem hat mit dem Bau einer Ammoniak-Anlage in Kingisepp, Russland, begonnen. Damit will der Agrochemie-Konzern seine Abhängigkeit von der Zulieferindustrie verringern.

Anzeige
Bild für Post 54143

Mit dem Bau der Ammoniak-Anlage im russischen Kingisepp will der Agrochemie-Konzern seine Unabhängigkeit von der Zulieferindustrie verbessern (Bild: Eurochem)

Die Anlage im Wert von rund 900 Mio. US-Dollar, zu der auch Hilfs- und Nebenanlagen wie ein Lagerhaus für flüssiges Ammoniak gehören, soll im Jahr 2018 in Betrieb gehen und dann jährlich 1 Mio. t/a Ammoniak produzieren.
Dmitry Strezhnev, CEO of Eurochem, erklärt: „Das Projekt ist Teil unserer Strategie mehr Unabhängigkeit bezüglich unserer Rohstoffbasis zu erreichen. Das zusätzliche Volumen der Anlage in Kingisepp wird einen positiven Effekt auf unsere Effizienz und Zuverlässigkeit innerhalb unserer Düngemittel-Produktion haben.“

Hier finden Sie die englische Originalmeldung.

 

Loader-Icon