Evonik baut Kieselsäure-Anlage in Brasilien

22.07.2014 Reifen und Lebensmittel laufen auch in Südamerika. Der Spezialchemiekonzern Evonik will deshalb in Sao Paulo, Brasilien, eine neue Anlage zur Produktion hochwertiger gefällter Kieselsäuren bauen. Die Anlage soll im Jahr 2016 in Betrieb gehen und einen mittleren zweistelligen Mio-Euro-Betrag kosten.

Anzeige
Evonik baut Kieselsäure-Anlage in Brasilien

Evonik baut seine Kapazitäten für hochwertige Kieselsäuren weiter aus und plant eine Neuanlage in Sao Paulo (Bild: Evonik)

Der Hersteller will damit vor allem den Markt für Leichtlaufreifen bedienen und sieht dafür in Südamerika ein „spürbar stärkeres Marktwachstum als für übliche PKW-Reifen“. Auf Grund der in Brasilien geplanten Kennzeichnungspflicht für den Energieverbrauch von Reifen rechnet Evonik mit zusätzlicher Nachfrage.

Der Essener Konzern baut seine Kieselsäurekapazitäten weltweit aus: Alleine bis 2014 sollen diese um circa 30 Prozent im Vergleich zu 2010 wachsen. In Chester (USA) soll noch 2014 eine Anlage für gefällte Kieselsäuren mit einer Jahreskapazität von rund 20.000 Tonnen in Betrieb gehen. Der Ausbau in Nord- und Südamerika folgt auf bereits abgeschlossene Erweiterungen in Europa und Asien. So wurde in Thailand im März 2014 eine Produktionserweiterung in Betrieb genommen.

(as)

 

Loader-Icon