Projekt

Evonik baut Kieselsäureproduktion in Antwerpen weiter aus

27.07.2017 Evonik investiert einen oberen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag in den Ausbau seiner Kapazitäten für pyrogene Kieselsäuren in Antwerpen, Belgien. Der Anlagenkomplex soll im Sommer 2019 in Betrieb gehen.

Anzeige

Typische Anwendungen dieser speziellen Kieselsäure, die Evonik unter dem Namen Aerosil vermarktet, sind Farben und Lacke, moderne Klebstoffsysteme, transparente Silikone sowie nicht brennbare Hochleistungsisolationsmaterialien. Christian Kullmann, Vorstandsvorsitzender von Evonik, sagte: „Die Investition passt zu unserer Strategie, uns stärker auf Geschäfte mit klarem Spezialchemie-Charakter zu konzentrieren und damit unser Portfolio schrittweise ausgeglichener zu gestalten.“ Die Kieselsäuren (Silica) gehören mit Smart Materials zu einem der vier strategischen Wachstumskerne von Evonik mit überdurchschnittlichem Marktwachstum und Margenpotential.

Der globale Markt für pyrogene Kieselsäuren wächst laut Evonik um mehr als 4 Prozent und damit stärker als die Weltwirtschaft insgesamt. Überdurchschnittlich gut entwickelt sich nach Unternehmensangaben der Markt für Anwendungen in Spezialsilikonen, Klebstoffe für Windenenergieanlagen und im Bereich nicht brennbarer Hochleistungsisolation.

Evonik Anlage in Antwerpen

Evonik baut die Produktion in Antwerpen weiter aus. Bild: Evonik

 

Loader-Icon