Evonik baut Standort in Marl aus

03.03.2016 Das Geschäftsgebiet Catalysts des Spezialchemiekonzerns Evonik hat einen Anlagenteil zur Produktion und ein Gebäude für Forschung, Entwicklung und Scale-up von Katalysatoren am Standort Marl errichtet. Die Kosten für den Ausbau liegen im niedrigen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Er soll die bestehende Produktion erweitern und die Entwicklung verbesserter Festbettkatalysatoren ermöglichen.

Anzeige
Bild für Post 57061

Das Geschäftsgebiet Catalysts des Spezialchemiekonzerns Evonik hat einen Anlagenteil zur Produktion und ein Gebäude für Forschung, Entwicklung und Scale-up von Katalysatoren am Standort Marl errichtet (Bild: Evonik)

„Innovationen und kontinuierliche Optimierung der Produkte sind das Herzstück des Katalysatorgeschäfts“, begründet Johannes Ohmer, Mitglied der Geschäftsführung der Evonik Resource Efficiency, die Investition.
Festbettkatalysatoren kommen überwiegend in großen kontinuierlichen Verfahren zur Produktion von Grundchemikalien zum Einsatz. Im Neubau der „Scale-up-Anlage“ entwickeln Mitarbeiter aus Forschung & Entwicklung Katalysatorrezepturen zunächst im Labormaßstab. Auf Pilotaggregaten erfolgen anschließend das Up-Scaling und Optimieren der Rezepturen für die Produktion auf den kommerziellen Anlagen.

Loader-Icon