Evonik erweitert Kapazität für Polyamid-12-Pulver in Marl

11.02.2016 Das Spezialchemie Unternehmen Evonik will bis Ende 2017 eine Produktionsstraße für spezielle Polyamid-12-Pulver (PA 12) in Marl in Betrieb nehmen. Das Investitionsvolumen liegt im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Durch den Ausbau soll die Jahreskapazität für PA-12-Pulver um 50 % steigen.

Anzeige
Evonik erweitert Kapazität für Polyamid-12-Pulver in Marl

Ein im 3D-Druck-Verfahren und mit Einsatz von Vestosint hergestelltes Luftführungsteil für den Motorraum (Bild: Evonik)

Daneben rechnet das Unternehmen in den kommenden Jahren mit steigender Nachfrage in der werkzeuglosen Fertigung – insbesondere im 3D-Druck. „Wir sehen ein attraktives Marktwachstum. Die Produktionsstraße in Marl soll den steigenden Bedarf nach PA-12-Pulver-Produkten langfristig decken und das Wachstum unserer Kunden unterstützen“, erklärt Dr. Claus Rettig, Vorsitzender der Geschäftsführung des Unternehmens.

Loader-Icon