Evonik im 2. Quartal 2014: Umsatz gewachsen, Ergebnis gesunken

01.08.2014 Der Konzernumsatz von Evonik Industries, Essen, hat im 2. Quartal 2014 um 1 % auf 3,247 Mrd. Euro zugenommen. Das Spezialchemieunternehmen erzielte ein organisches Umsatzwachstum von 3 %, zu dem deutlich höhere Mengen (5 Prozentpunkte) bei leicht rückläufigen Verkaufspreisen (-2 Prozentpunkte) beitrugen.

Anzeige
Evonik im 2. Quartal 2014: Umsatz gewachsen, Ergebnis gesunken

„Unser Geschäft hat sich insgesamt solide entwickelt“, sagte Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries anlässlich der Vorstellung der wirtschaftlichen Eckdaten für das 2. Quartal 2014 (Bild: Evonik Industries)

Gegenläufig wirkten Währungseinflüsse mit -2 Prozentpunkten. Bei einer starken Mengennachfrage hat sich der in den Vorquartalen deutlich rückläufige Preistrend insgesamt erkennbar abgeschwächt, meldet das Unternehmen. Gegenüber dem 1. Quartal 2014 hat das Unternehmen den Umsatz und das bereinigte Ebitda leicht verbessert – zum Ergebnisanstieg trugen alle Segmente bei.

Das bereinigte Ebitda blieb vor allem aufgrund geringerer Verkaufspreise bei einigen wichtigen Produkten mit 473 Mio. Euro um 7 % unter dem Vorjahreswert von 509 Mio. Euro. Die bereinigte Ebitda-Marge verringerte sich von 15,9 % auf 14,6 %. Das bereinigte Konzernergebnis sank um 10 % auf 174 Mio. Euro.

Evonik bestätigt seinen Ausblick für das Gesamtjahr 2014 und präzisiert ihn zugleich: Der Konzern rechnet unverändert mit einem leicht höheren Umsatz als 2013 mit 12,7 Mrd. Euro und erwartet weiterhin ein bereinigtes Ebitda zwischen 1,8 und 2,1 Mrd. Euro. 2013 betrug das bereinigte Ebitda 2,0 Mrd. Euro.

Auf der Preisseite geht das Chemieunternehmen davon aus, dass der bisher erkennbare Stabilisierungstrend anhält. In einigen Geschäften sind leicht positive Preisentwicklungen erkennbar. Dies gilt jedoch bisher nicht für Aktivitäten im Segment Specialty Materials, hier blieb die Preisentwicklung hinter den ursprünglichen Erwartungen zurück. Sollte sich dies im weiteren Jahresverlauf fortsetzen, geht das Unternehmen davon aus, dass das bereinigte Ebitda für das Gesamtjahr 2014 eher im unteren als im oberen Bereich der Spanne von 1,8 bis 2,1 Mrd. Euro liegen wird.

Weblink zum Thema
Die ausführliche Pressemitteilung des Unternehmens mit den Geschäftszahlen für das 2. Quartal und das 1. Halbjahr, auch für die einzelnen Geschäftssegmente, finden Sie hier.

(dw)

Loader-Icon