Markt

Evonik investiert in Medizintechnik-Anbieter Vivasure

09.09.2016 Evonik hat über seine Venture-Capital-Aktivitäten in das in Galway (Irland) ansässige Medizintechnikunternehmen Vivasure Medical Limited investiert. Der Essener Konzern sieht in Medizintechnologie einen der „wichtigsten Wachstumsbereiche“.

Anzeige
Evonik Vivasure Vascular Closure Device

Mit der Technologie von Vivasure lassen sich große Arteriotomien vollständig biologisch absorbierbar und nahtfrei schließen – Bild: Evonik

Die Finanzierungsrunde erfolgte unter der Führung des Life Science Partners Health Economics Fund (Niederlande), außerdem ist Panackes Fund mit Sitz in Mailand (Italien) beteiligt. Weiterhin haben die bestehenden Vivasure-Investoren Fountain Partners, Orchestra Medical Ventures und Ascent Biomedical Ventures an der Finanzierungsrunde teilgenommen.

„Lösungen in der Gesundheits- und Medizintechnologie zählen für Evonik zu den wichtigsten Wachstumsbereichen. Aufgrund unserer technologischen Kompetenz auf diesen Gebieten und unseres vorhandenen Produktportfolios passt Vivasure Medical strategisch zu Evonik“, so Bernhard Mohr, Leiter Venture Capital bei Evonik.

Mit dem ersten Produkt der Per Qseal-Technologieplattform des Unternehmens lassen sich große Arteriotomien vollständig biologisch absorbierbar und nahtfrei schließen. Weltweit werden solche minimalinvasiven Eingriffe immer häufiger in Operationen eingesetzt. In einigen Bereichen sind sie bereits als Standard etabliert. Der Grund dafür ist, dass für minimalinvasive Eingriffe nur kleine Schnitte ausgeführt werden müssen und Patienten somit weniger belastet werden.

Die Vivasure-Technologie ist einfach zu handhaben und ermöglicht es dem Chirurgen, eine vollständige Wiederherstellung an der Zugangsstelle durchzuführen, ohne Metall-Implantate, Nähte oder exogenes Gewebe zu hinterlassen. Vivasure Medical nutzt das biologisch absorbierbare Polymer Resomer.

Evonik möchte im Rahmen seiner Venture-Capital-Aktivitäten insgesamt 100 Mio. Euro in vielversprechende Start-ups mit innovativen Technologien und in führende spezialisierte Venture-Capital-Fonds investieren. Die regionalen Schwerpunkte liegen in Europa, den USA und Asien. Zurzeit hält Evonik Anteile an neun Start-ups und vier Fonds.

Bildergalerie: Die größten Übernahmen und Fusionen

Loader-Icon