Anlagenbau

Evonik investiert in PMMA-Anlage in Weiterstadt

14.02.2017 Evonik hat den Neubau einer Produktionsanlage für qualitativ hochwertige Flachfolien aus mehrschichtigem Polymethylmethacrylat (PMMA) beschlossen. Dazu investiert das Unternehmen einen zweistelligen Millionenbetrag am Standort Weiterstadt.

Anzeige
Moderner Wohnungsbau

Mit der Investition reagiert Evonik auf die gestiegene Nachfrage im Baugewerbe. (Bild: ArTo – Fotolia)

Ende 2018 soll die Anlage laut Evonik die ersten kommerziellen Folien-Chargen liefern. „Mit der nun beschlossenen Investition stärken wir unsere Rolle als Innovationsführer für acrylbasierte Technologien und Produkte“, erklärt Martin Krämer, der Leiter des Geschäftsgebiets Acrylic Products. Mit der Anlage lassen sich besonders breite Folien mit einer bisher unerreichten Anzahl von Schichten herstellen. „Dies ist ein Beispiel, wie wir unsere Vision ‚Evolution in acrylics is our passion‘ im Alltag konkret umsetzen“, so Krämer. Zudem werden mit der Anlage auch ganz neue Folienzusammensetzungen möglich: „Breitere Folien mit mehr Schichten ermöglichen besonders langlebige und nachhaltige Produkte und eröffnen unseren Kunden ganz neue Design- und Verarbeitungsmöglichkeiten“, erklärt Michael Enders, der das Foliengeschäft bei Acrylic Products verantwortet.

Mehrschichtige PMMA-Folien kommen unter anderem in der Medizintechnik, im Fenster- und Fassadenbau sowie in der grafischen Industrie zum Einsatz. Die Nachfrage bezüglich besonders langlebigen und nachhaltigen Produkten ist in den vergangenen Jahren gerade im Bau- und Architekturbereich immer wichtiger geworden.

Loader-Icon