Beteiligung an Start-up

Evonik investiert in Wasserstoffperoxid-Technologie

27.12.2017 Der Spezialchemie-Konzern Evonik hat sich an dem dänischen Start-up HP-now beteiligt. Eine Technologie des Kleinunternehmens ermöglicht die bedarfsgerechte und kosteneffiziente Herstellung von Wasserstoffperoxid direkt beim Kunden.

Anzeige
Evonik_HPnow_Generator_Wasserstoffperoxid

Der modulare Generator von HP-now stellt direkt vor Ort Wasserstoffperoxid her. (Bild: Evonik)

Im Mittelpunkt des Systems steht ein modularer Generator, in dem mit Hilfe eines elektrochemischen Prozesses in einer katalytischen Zelle aus Wasser und Sauerstoff in einem Schritt Wasserstoffperoxid (H2O2) hergestellt wird. Dies erlaubt den Einsatz von H2O2 in Bereichen, in denen Transport und Lagerung den Einsatz des Stoffes bislang einschränkten, etwa in Teilen der Landwirtschaft.

Evonik hält einen Minderheitsanteil und wird künftig mit einem Sitz im Aufsichtsrat des dänischen Unternehmens vertreten sein. Die Vertragsparteien vereinbarten Stillschweigen über die Höhe des Engagements. Mit dem Kapital will HP-now zunächst die Entwicklung und Kommerzialisierung seiner Technologie weiter vorantreiben.

Loader-Icon