Evonik verkauft Geschäft mit acrylatbasierten Kunststoff-Additiven und Plastisolen an Kaneka

28.06.2011 Evonik Industries hat einen Vertrag über den Verkauf seines Geschäftes mit acrylatbasierten Kunststoff-Additiven und Plastisolen mit zwei Produktionsanlagen in Wesseling unterzeichnet. Käufer ist das japanische Chemieunternehmen Kaneka Corporation.

Anzeige
Evonik verkauft Geschäft mit acrylatbasierten Kunststoff-Additiven und Plastisolen an Kaneka

Evonik-Zentrale (Bild: Evonik)

Die Transaktion betrifft am Standort Wesseling rund 30 Mitarbeiter, für die es Angebote zur Weiterbeschäftigung gibt, und sie erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung durch die Kartellbehörden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die in Wesseling produzierten Kunststoff-Additive werden als Verarbeitungshilfen oder zur Erhöhung der Schlagfestigkeit von PVC und technischen Kunststoffen eingesetzt. Plastisole werden in der Autoindustrie als PVC-Ersatz im Unterbodenschutz und als Dichtmassen eingesetzt.

Loader-Icon