Evonik will L-Lysin in Russland herstellen

23.01.2013 Evonik und die Regierung der russischen Region Rostov haben eine Grundsatzvereinbarung unterzeichnet, die die Errichtung einer Anlage zur Produktion von Biolys in Volgodonsk durch das Joint Venture OOO Donbiotech betrifft. Operative Partner in dem Joint Venture sind Evonik Industries, das die Minderheit hält, und die russische Varshavsky-Gruppe.

Anzeige
Evonik will L-Lysin in Russland herstellen

Evonik plant in Russland den Bau einer L-Lysin-Anlage (Bild: Evonik)

Das Joint Venture wird in der neuen Biolys-Anlage die Fermentationstechnologie von Evonik nutzen, um L-Lysin herzustellen. Biolys gilt als wirksame Lysinquelle im Tierfutter für Schweine und Geflügel. Die Anlage soll 2014 in Betrieb gehen und eine Jahreskapazität von rund 100.000 t Biolys haben. Als Rohstoff kommt Weizen aus der Rostov-Region zum Einsatz, den das Joint Venture selbst verarbeiten wird.

Mit der Grundsatzvereinbarung sagt der Gouverneur der Region Rostov, Vasily Golubev, dem Joint Venture seine volle Unterstützung zu. Mitunterzeichner waren Dr. Reiner Beste, Leiter des Evonik-Geschäftsbereichs Health & Nutrition, und der Generaldirektor des Joint Venture OOO Donbiotech, Vladimir Kudryashov.

(tw)

 

Loader-Icon