Hochwasser beschädigt Kühlung

Explosionen im Arkema-Werk bei Houston

31.08.2017 In einer Peroxid-Fabrik des französichen Chemiekonzerns Arkema nahe der US-Stadt Houston ist es zu mehreren Explosionen gekommen. Die Anlage ist vom Hochwasser in Folge des Hurrican Harvey betroffen.

Anzeige

Zu den bislang zwei gemeldeten Explosionen war es gekommen, weil durch das zwei Meter hohe Hochwasser Kühlsysteme ausgefallen waren. Über den Anlagen sei derzeit schwarzer Rauch zu sehen. Das Gebiet im Nordosten von Houston ist von den Behörden evakuiert worden, weil mit den Explosionen zu rechnen war. Für die kommenden Tage geht Arkema von weiteren Explosionsereignissen an dem Standort im texanischen Crosby aus. Das Unternehmen stellt dort organische Peroxide als Rohstoffe für die Farbherstellung her. Arkema hält die Öffentlichkeit über die eigene Webseite über die Vorgänge auf dem Laufenden. Der lokale Newsdienst des Houstonchronicle berichtet über die Ereignisse vor Ort.

 

(as)

Loader-Icon