Exxon Mobil will bis 2017 16 Großprojekte in Betrieb nehmen

10.03.2015 Der Energiekonzern Exxon Mobil zeigt sich unbeeindruckt vom gesunkenen Ölpreis. In den kommenden drei Jahren will das Unternehmen 16 Großprojekte zur Öl- und Gasförderung in Betrieb nehmen. Bis 2017 soll so die Produktion um mehr als 200 Mio. Fässer Öläquivalent auf insgesamt 4,3 Mio. Fässer steigen.

Anzeige
Exxon Mobil will bis 2017 16 Großprojekte in Betrieb nehmen

Der Energieriese Exxon Mobil will künftig noch mehr Öl und Gas produzieren (Bild: iofoto – Fotolia)

„Unser langfristiger Kapitaleinsatz bleibt unverändert“, sagte Exxon Mobil-Chef Rex Tillerson in der vergangenen Woche. „Unser integriertes Modell sowie unsere finanzielle Flexibilität erlauben es uns, unsere Geschäftsstrategie unabhängig vom Preiszyklus durchzuziehen“, so Tillerson.

In 2015 soll das Produktionsvolumen um 2 Prozent auf 4,1 Mio. Fässer Öläquivalent steigen. Der Zuwachs wird mit dem Produktionsbeginn in verschiedenen 2014 abgeschlossenen Projekten erreicht. Daneben sollen 2015 sieben neue Großprojekte in Betrieb genommen werden. Darunter die Vorhaben Hadrian South im Golf von Mexiko, die Erweiterung des Kearl-Projekts in Kanadas, Banyu Urip in Indonesien und die Tiefwasser-Projekte in Erha, Nigeria, sowie Kizomba, Angola.

2016 und 2017 soll mit der Produktion der Erschließungsprojekte Gorgon Jansz in Australien, Hebron in Ost-Kanada und den Erweiterungsprojekten Upper Zakum, Vereinigte Arabische Emirate und Odoptu im Osten Russlands begonnen werden.

Hier finden Sie die ausführliche Pressemeldung von Exxon Mobil.

(as)

Loader-Icon