Exxonmobil beginnt mit dem Cracker-Bau im texanischen Baytown

01.07.2014 Exxonmobil Chemical in Houston, USA, hat mit dem Bau eines Ethan-Crackers in Baytown, Texas, begonnen und den damit verbundenen Polyethylen-Anlagen im nahe gelegenen Mont Belvieu. Die Anlagen kosten zusammen genommen mehrere Milliarden US-Dollar. Der Steamcracker nutzt preisgünstiges US-amerikanisches Erdgas als Rohstoff.

Anzeige
Exxonmobil beginnt mit dem Cracker-Bau im texanischen Baytown

Das preisgünstige US-amerikanische Erdgas führt zu massiven Investitionen in den USA – so investiert Exxonmobil Chemicals mehrere Milliarden US-Dollar in einen Ethan-Cracker und damit verbundenen Polyethylen-Anlagen in Texas (Bild: Exxonmobil Chemicals)

Der Steamcracker wird eine Kapazität von bis zu 1,5 Mio. t/a und Ethylen herstellen, das unter anderem in zwei neuen Polyethylen-Anlagen des Unternehmens mit einer Kapazität von jeweils 650.000 t/a in Mont Belvieu verarbeitet werden soll. Im Baytown-Komplex sollen dadurch 350 neue Arbeitsplätze entstehen.

Gebaut werden die Anlagen von mehreren Unternehmen. Linde Engineering North America und Bechtel Oil Gas Chemicals bauen die Olefin-Rückgewinnungsanlagen in Baytown. Mitsui Engineering & Shipbuilding und Huertey Petrochem werden die Olefin-Spaltöfen bauen. Mitsubishi Heavy Industries wird die beiden Polyethylen-Anlagen errichten. Jacobs Engineering wird die Bauarbeiten an beiden Standorten überwachen. Dashiell und Wood Group Mustang werden spezielle Dienstleistungen erbringen.

Weblink zum Thema
Die vollständige Pressemitteilung von Exxonmobil Chemical zum Beginn der Bauarbeiten (in englisch) finden Sie auf der Internetseite des Unternehmens oder direkt hier.

(dw)

Loader-Icon