Exxonmobil will vor der Küste Kanadas Erdöl fördern

11.01.2013 Der US-amerikanische Öl- und Gaskonzern Exxon Mobil, Irving, wird das Hebron-Ölfeld vor der Küste Neufundlands und Labradors in Kanada mithilfe einer GBS-Plattform erschließen, um das geschätzte Vorkommen von 700 Mio. Barrel Erdöl zu fördern. Die Plattform wird für eine Förderkapazität von rund 150.000 Barrel Erdöl pro Tag entwickelt.

Anzeige
Exxonmobil will vor der Küste Kanadas Erdöl fördern

Mit einer GBS-Plattform wollen Exxonmobil und seine Projektpartner voraussichtlich ab Ende 2017 rund 150.000 Barrel Erdöl pro Tag vor der Ostküste Kanadas fördern. Im Bild: eine GBS-Plattförm (Bild: sdvonmb – Fotolia.com)

Der Investitionsaufwand des Projekts, bei dem voraussichtlich gegen Ende 2017 mit der Erdölförderung begonnen werden kann, belaufen sich Erwartungen zufolge auf 14 Mrd. US-Dollar. „Hebron ist eines von mehreren großen Erschließungsprojekten, die Exxonmobil in den kommenden fünf Jahren verwirklichen wird“, berichtet Neil W. Duffin, Präsident von Exxonmobil Development.

Im Mai wurde das Vorhaben von den Aufsichtsbehörden der kanadischen Regierung und der Provinzregierungen von Neufundland und Labrador genehmigt. Hebron wird mit einer autonomen GBS-Plattform (Gravity-based Structure) aus Stahlbeton erschlossen, die widerstandsfähig gegen Meereis, Eisberge sowie gegen meteorologische und ozeanographische Bedingungen ist. Die Plattform wird für die Lagerung von rund 1,2 Mio. Barrel Rohöl ausgelegt und verfügt über ein Oberdeck mit Wohnbereichen und den erforderlichen Anlagen für Bohrungen und Ölförderung.

Die Vorplanung und Entwicklung wurde im vergangenen Jahr abgeschlossen. Die Hauptplanung befindet sich in einer fortgeschrittenen Phase. Die jüngsten Kostenschätzungen berücksichtigen den aktuellen Stand der Projektplanung sowie die derzeitigen Marktbedingungen und Wechselkurse.

Die GBS-Plattform wird zurzeit am primären Fertigungsstandort des Projekts in Bull Arm, Neufundland, und in Labrador gebaut. Die Fertigung des Oberdecks wird voraussichtlich noch in diesem Jahr beginnen.

Hebron wird von der Exxonmobil Tochtergesellschaft Exxonmobil Canada Properties betrieben, die 36 % der Projektanteile hält. Weitere Konsortialpartner sind Chevron Canada (26,7 %), Suncor Energy (22,7 %), Statoil Canada (9,7 %) und Nalcor Energy Oil and Gas (4,9 %).

(dw)

Loader-Icon